Gesprächstherapie

 

     

Sag, was du denkst...

...und bleib aufmerksam und achtsam,

 wenn du zuhörst...

 

 

 

 


Ich fühle mich ungemein beschenkt,

wenn Du etwas von mir annimmst -

wenn Du an der Freude teilhast, die in mir ist,

sobald ich Dich beschenke.

Und Du weißt, ich gebe nicht in der Absicht,

Dich in meine Schuld zu bringen,

sondern weil ich die Zuneigung leben möchte,

die ich für Dich empfinde.

Annehmen mit Würde

ist vielleicht das größte Geschenk.

Unmöglich kann ich die beiden Seiten

voneinander trennen.

Wenn Du mich beschenkst,

schenke ich Dir mein Annehmen.

Wenn Du von mir nimmst, fühle ich mich

sehr beschenkt.

 
Song: "Given To" (1978) von Ruth Bebermeyer

(Aus ‘Gewaltfreie Kommunikation -  Eine Sprache des Lebens‘ von Marshall B. Rosenberg, Junfermann Verlag, S.24)


Mein früherer Beruf als Lehrerin und Dolmetscherin ließ mich sehr viele Erfahrungen über die Kommunikation und Mitteilungsbedürftigkeit der Menschen sammeln.
 

Das Studium der psychologischen Hintergründen von beiden hat mich dann weiter über die Notwendigkeit des verbalen Austausches unter den Menschen überzeugt und ich sehe die sinnvolle und ehrliche Kommunikation unter uns als ein der wichtigsten sozialen Aspekte.