Kinesiologie
(c) RL2013 - Relax

Was ist Kinesiologie?

Der kinesiologische Muskeltest hat eine sehr lange Tradition und wurde schon vor 2000 Jahren  von Hippokrates verwendet, um neurologische Verletzungen an Soldaten zu diagnostizieren. Später wurde er von berühmten Neurologen (z.B. J. Charcot,  J. Babinsky)wiederentdeckt und weiter entwickelt. So hat z. B. der Chiropraktiker Dr. Goodheart durch die anthropologischen Erkenntnisse über Maya-Indianer festgestellt, dass die Muskelstärke sich deutlich verändert, wenn man dem Klienten verschiedene Vitamine, Spurenelemente etc. verabreicht bzw. auf die Zunge gibt. Er hat dann später die Angewandte Kinesiologie gegründet.

Die Methode wurde durch unermüdliche und experimentelle und empirische Arbeit von vielen bedeutenden Chiropraktikern, Kinesiologen und Ärzten wie Beardall, Kendall, Williams, Dr. Diamond oder Dr. Klinghardt weiter intensiv geforscht, entwickelt und vor allem erfolgreich eingesetzt. Sie zieht gerade heuteimmer mehr Therapeuten und Ärzte an, sie gründlich zu erlernen.


Wie funktioniert Kinesiologie?

Über den kinesiologischen Muskeltest führt man dann praktisch einen Dialog mit dem Unterbewusstsein des Klienten, die Kinesiologie setzt hier den Muskeltest als Diagnoseinstrument ein. Die Stressfaktoren unterschiedlicher Art blockieren mehr oder weniger immer den freien Energiefluss, es ist uns möglich, durch diesen speziellen Muskeltest herausfinden, welche „Korrekturen“ für das gesamte Körpersystem notwendig sind, um unsere Energie von verschiedensten Stressfaktoren zu entlasten und wieder in den harmonischen Fluss zu bringen.
Der getestete Muskel wird als stark oder schwach durch den Therapeuten empfunden und aufgrund dessen werden die therapeutischen Maßnahmen eingeleitet und empfohlen.

In unserem Unterbewusstsein entstehen bei jedem Trauma negative oder einschränkende Glaubensätze, die Lebenslang gespeichert werden und unser Verhalten stark beeinflussen können. Je mehr von solchen Glaubensätzen durch unser Unterbewusstsein wirken, desto mehr sucht der Körper einen Ausweg (Ventil) in Form von chronischen Leiden oder pathologischen Zuständen aller Art. Im Prinzip werden durch die kinesiologische Behandlung die Energieblockaden in Körper, Seele und Geist erkannt und ausbalanciert, um den Betroffenen von seinem angelernten oder traumatisierten Glaubenssystem zu befreien. Seine krank machenden Glaubensätze durch die neuen, freimachenden zu ersetzen, ist das Ziel jeder Sitzung. Die Methode ist sehr wirksam und u. A. sehr gut geeignet für Schüler, die unter Lern- oder Konzentrationsschwäche leiden.